Projekt Notfalldose

notfalldose

v.l.: Michael Raßmann, Karin Miramontes, Stephan Klaaßens, Herbert Wolf

Die „Notfalldose“ ist das jüngste Bürgerstiftungsprojekt und kann Leben retten. Der Grundgedanke ist einfach: Die Dose enthält ein Informationsblatt mit den wichtigsten persönlichen Angaben ihres Besitzers, dazu Angaben zu Blutgruppe, Vorerkrankungen Unverträglichkeiten, Allergien, Medikamenten und Angehörigen oder Personen, die in Notfällen zu unterrichten sind. In einem ersten Schritt hat die Bürgerstiftung zunächst 1000 Notfalldosen für rund 2000 Euro angeschafft und mit dem BSO-Logo versehen. In der letzten Novemberwoche hat Dr. Herbert Wolf, der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, in der Obersulmer Diakoniestation je 150 Notfalldosen an Apotheker Stephan Klaaßens, DRK-Bereitschaftsleiter Michael Raßmann und Karin Miramontes, die Verwaltungsleiterin der Diakoniestation übergeben.
Die Notfalldose ist in Obersulm an sechs Ausgabestellen erhältlich und wird auf Nachfrage an Obersulmer Bürger kostenlos ausgegeben. Ausgabestellen sind: Marktapotheke in Willsbach, Schlossapotheke in Affaltrach, Volksbank Sulmtal eG in Willsbach und Affaltrach, BürgerServiceBüro der Gemeinde, DRK Obersulmer und die Diakoniestation Obersulm. Die Notfalldose wird standardmäßig im Kühlschrank aufbewahrt. Sie enthält neben dem Informationsblatt auch Aufkleber für die Innenseite der Haus- oder Wohnungstüre und den Kühlschrank. So wissen Ersthelfer im Notfall, dass es die lebensrettenden Informationen im Haushalt gibt.         F/T dö

Vollständiger Artikel aus Sulmtal.de als pdf

Stifterversammlung bei IDS: Beeindruckende Entwicklungen

Besuch-IDS

Geschäftsführer Daniel Seiler bei der Präsentation

Einmal jährlich lädt der Vorstand die Stifter, Zeit- und Geldspender und Freunde der BürgerStiftung Obersulm (BSO) ein, um über die Entwicklung zu berichten und Anregungen aufzunehmen. Das diesjährige Treffen bei der Obersulmer IT-Firma IDS stieß auf großes Interesse. Mehr als 30 Personen folgten der Präsentation des Geschäftsführers Daniel Seiler, der den eindrucksvollen Weg des Industriekameraherstellers aufzeigte.
Im zweiten Teil der Veranstaltung berichtete der Vorstand über die Entwicklung der BSO. Für den Vorsitzenden Dr. Herbert Wolf wurden die Erwartungen bei der Gründung bei weitem übertroffen. „Das bürgernahe Vorgehen zeichne sich aus. Die Projekte kommen an“. Harry Murso nannte die Schwimmförderung für Grundschüler, Helmut Nübling wies auf die Kampagne Pro Leben – Contra Herztod mit der Anschaffung von 13 DEFI und den Ersthelferschulungen hin. Die Liste der Projekte ist beeindruckend. Ein Schwerpunkt ist die die Förderung von Kindern und Jugendlichen. Aber auch Aktionen, die im Hintergrund ablaufen sind für die Isolde Heinrich ganz wichtig. „Die BSO kann in sozialen Bedarfsfällen pragmatisch helfen und besonderes bürgerschaftliches Engagement anerkennen“. Herbert Wolf stellte zum Abschluss die neuen Projekte „Offene Hebammensprechstunde“ und „Notfalldose“ vor. Er dankte den Geld-, Zeit- und Sachspendern für die Unterstützung und rief zur Mitarbeit auf. „Wie die IDS verstehen wir uns in der BSO als Team, das sich motiviert und engagiert für das Gemeinwohl in Obersulm einsetzt.“

Vollständiger Artikel aus Sulmtal.de als pdf

Am 16. November 2018 wieder große Vorlese-Aktion!

Vorlesen ist In – Lesen macht Spaß – Lesen ist spannend!

Der Einsatz vieler Vorleserinnen und Vorleser aus Obersulm und den Nachbarorten macht es möglich, dass die BürgerStiftung Obersulm die Begeisterung für das Vorlesen unterstützen kann. Durch die Organisation dieser Vorlesestunde können hier in Obersulm viele Kinder in Kindergärten/Kinderhaus und Schulen mit einer Vorlesestunde bedacht werden.

Wir freuen uns, dass wieder so viele bei diesem Vorlesetag mitmachen und sind gespannt auf die Vorlesegeschichten.

Wir bedanken uns bei allen, die sich am Vorlesetag beteiligen können. Vorlesen macht nicht nur Spaß, sondern beflügelt die Fantasie – das hat der Vorlesetag in den vergangenen Jahren mit den interessanten Lesungen eindrucksvoll gezeigt.

Vielen Dank auch für die vielen Bücher, die von der Gemeindebücherei zum Vorlesen zur Verfügung gestellt werden.

Wenn auch Sie gerne zu einem Buch greifen und vorlesen möchten, bitten wir Sie um eine Nachricht an vorlesen@buergerstiftung-obersulm.de

T:up/bso

Die BSO macht eine offene Hebammensprechstunde möglich

_DSF0821

Die Hebammen Kornelia Lenz-Herrmann (l.) und Lisa Wörner (r.) mit der Projektleiterin Christina Freier im Alten Rathaus in Willsbach.

Die Situation hat sich so zugespitzt, dass es absurd ist: Bevor eine Frau schwanger wird, sollte sie sich um eine Hebamme kümmern. Die Suche ist lang und nicht immer erfolgreich. Denn das Angebot ist rar. In Obersulm fänden 40 bis 50 Prozent der Frauen keine Hebamme für die Betreuung in der Schwangerschaft und im Wochenbett.
Die Obersulmer Hebamme Kornelia Lenz-Herrmann ist mit ihrer Idee einer Hebammensprechstunde bei der BürgerStiftung Obersulm auf offene Ohren gestoßen. Diese finanziert das Projekt, das im Januar 2019 startet: Jeden Donnerstag von 11 bis 12.30 Uhr sind Lenz-Herrmann und ihre Kollegin Lisa Wörner aus Lehrensteinsfeld für Schwangere und Wöchnerinnen im Alten Rathaus in Willsbach da.

Vollständigen Artikel von Sabine Friedrich Heilbronner Stimme vom 3.November 2018 als pdf lesen

BSO würdigt besonderes ehrenamtliches Engagement mit 500-Euro Spende

DSC_0002_400

Von links – Marianne Meyer, Margarete Hartmaier, Halina Rosca, Bärbel Bloching, BSO-Vorstand Helmut Nübling, Elisabeth Götz, Gertrude Löw und Eugenie Steinwart.

In gemütlicher Atmosphäre miteinander das Mittagessen einnehmen, danach eine Tasse Kaffee genießen, sich austauschen und einen kleinen Schwatz halten. Vor drei Jahren wurde der „Treff-Mittagstisch“ der Gruppe Miteinander-Füreinander bei der katholischen Kirchengemeinde in Obersulm eingerichtet. 20 Personen der Kirchengemeinde sind im Einsatz. U.a. holen Fahrer das Essen von der Klinik Löwenstein ab und bringen die leeren Behälter wieder zurück.
Dabei bringen sich Bürgerinnen und Bürger in besonderer Weise ehrenamtlich für die Gemeinschaft über Konfessionsgrenzen hinweg ein. Mit einer Spende von 500 Euro, die Vorstand Helmut Nübling als symbolischen Scheck dem Team Mittagstisch übergab, würdigt der Vorstand der BSO die Arbeit der Gruppe.

Vollständiger Artikel aus der Sulmtaler Woche als pdf

Neuer Defibrillator für Obersulmer Mineralfreibad

IMG_7462_k

v.l.: Die Volksbänker Hans-Jürgen Zänker, Wolfgang Finkeiner, Sebastian Wurst – die Bademeister Günther Schweikert, Michael Stiefel, Rouven Rist, daneben die BSO-Vorstände Herbert Wolf und Helmut Nübling bei der DEFI-Übergabe Foto: Dö

Im Rahmen der Aktion „Herzfreundliches Obersulm“ hat die Volksbank Sulmtal eG der Bürgerstiftung Obersulm für das Obersulmer Mineralfreibad einen neuen halbautomatischen Defibrillator der neuesten Generation gespendet.
2150 Euro kostet das lebensrettende Gerät, das die Badegäste im Ernstfall vor dem Herztod schützen kann. Die Schwimmmeister Günther Schweikert, Michael Stiefel und Rouven Rist waren von dem sprechenden Gerät begeistert.

Das ist inzwischen der 13. DEFI, den wir in Obersulm aus Stiftungsmitteln an öffentlichen Stellen platzieren können“, betonte Herbert Wolf bei der Übergabe. Mehr als die Hälfte wurden mit Hilfe der Volksbank angeschafft.

Siehe auch Artikel in Sulmtal.de

Sechste Schulboxaktion für ABC Schützen in Obersulm

schulboxen-18

v.l.: Dr. Herbert Wolf (BSO), Bürgermeister Tilman Schmidt, Manfred Kilgus (Geschäftsführer EGROPA Marketing GmbH)

Die durch Initiative der Bürgerstiftung im Jahr 2013 erstmals durchgeführte Schulbox-Aktion kommt bei den Obersulmer ABC-Schützen und ihren Familien sehr gut an. Die Kooperation mit der EGROPA, einer Einkaufsgenossenschaft des Fachhandels, wird deshalb auch 2018 fortgeführt. Renommierte Hersteller von Büro- und Schreibartikeln als Sponsoren ermöglichen wieder eine Schulbox mit hilfreichen Schreibwaren für den Schulanfang. Über die Kindergärten der Gemeinde Obersulm werden die 150 Boxen an die künftigen ABC-Schützen verteilt.

Schwimmförderung: Sonderkurse für syrische Flüchtlingskinder

Vor der Praxis die Theorie - Schwimmeister Günter Schweikert (m) und Nicole Katzenbach (h) bringen im Obersulmer Freibad syrischen Flüchtlingskindern das Schwimmen bei

Vor der Praxis die Theorie – Schwimmeister Günter Schweikert (m) und Nicole Katzenbach (h) bringen im Obersulmer Freibad syrischen Flüchtlingskindern das Schwimmen bei

Neun syrische Flüchtlingskinder haben im Obersulmer Freibad Schwimmen gelernt und sich das „Froschabzeichen“ geholt.
„Wir führen den Schwimmkurs für die Kinder im normalen Badebetrieb durch, weil wir erreichen wollen, dass sie sich angstfrei unter den anderen Badegästen bewegen“, erläutert Günther Schweikert seine Lehrmethode. Unterstützt wird der Schwimmmeister von Nicole Katzenbach.
Die Obersulmerin engagiert sich schon seit Jahren ehrenamtlich in der Betreuung von Flüchtlingsfamilien und hat den Schwimmkurs für die syrischen Kinder initiiert. Sie hat bei der Bürgerstiftung Obersulm angeklopft, um finanzielle Unterstützung für das Projekt gebeten und ist auf offene Türen und Ohren gestoßen.                             Foto/Text: dö

Siehe auch Artikel „Prustend das Ziel erreicht“ in der Heilbronner Stimme vom 04.08.2018

5-Jahres-Bilanz: Erwartungen mehr als übertroffen

Die positive Entwicklung der Bürgerstiftung Obersulm hält auch im Jahr 2017 an. Der vom Vorstand vorgelegte Tätigkeitsbericht zeigt, dass die nachhaltig angelegten Projekte angenommen werden. Stiftungsrat Ulrich Wex, der das Zahlenwerk der Stiftung betreut, zeigt sich mit dem Verlauf des Jahres voll zufrieden.
Vorstand und Stiftungsrat sind sich einig, die Erwartungen bei der Gründung der Stiftung wurden bei weitem übertroffen. Wer hätte 2012 gedacht, dass in fünf Jahren fast 75.000 € in Projekte investiert werden können.“
Der Vorstand hebt die breite Unterstützung durch Geld-, Sach- und Zeitspender hervor. Die BSO ist offen für Menschen, die sich für die Stiftung begeistern, in den Aktionen und Projekten und in den Gremien engagieren möchten.
Der ausführliche Tätigkeitsbericht steht auf der Website www.buergerstiftung-obersulm.de unter Daten und Berichte und kann auch als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Siehe auch Artikel in Sulmtal.de vom 14.06.2018

Pro Leben – contra Herztod: Zwei weitere Ersthelfer-Schulungen mit DEFI-Einsatz

Erster Hilfe Kurs - 19.07 (10)Ein Herzstillstand kann Jeden treffen. Auch Jüngere und sportliche Aktive sind davor nicht gefeit. Das richtige Verhalten beim Herzstillstand ist entscheidend. Was muss wann gemacht werden, um einen Betroffenen ohne Schaden wieder ins Leben zurückzuholen. Damit alle Obersulmer für diesen Ernstfall gerüstet sind, lädt die Bürgerstiftung zu weiteren Ersthelfer-Schulungen ein. Die Schulungen werden in Kooperation mit dem DRK Obersulm und der Feuerwehr Obersulm durchgeführt.

Termine:
Samstag, 09. Juni 2018, 11.00 – 12:30 Uhr in der Gemeindehalle Sülzbach
(Anmeldung nicht erforderlich)
Mittwoch, 13.Juni 2018, 18:30 – 20:00 Uhr im Feuerwehrmagazin Willsbach, Affaltracher Straße 40.

Da die Teilnehmerzahl der Schulung im Feuerwehrmagazin begrenzt ist, werden Interessierte gebeten, sich bis 12. Juni 2018 per E-Mail unter info[at]buergerstiftung-obersulm.de bzw. telefonisch unter 0159 02400006 anzumelden.