Die BSO macht eine offene Hebammensprechstunde möglich

_DSF0821

Die Hebammen Kornelia Lenz-Herrmann (l.) und Lisa Wörner (r.) mit der Projektleiterin Christina Freier im Alten Rathaus in Willsbach.

Die Situation hat sich so zugespitzt, dass es absurd ist: Bevor eine Frau schwanger wird, sollte sie sich um eine Hebamme kümmern. Die Suche ist lang und nicht immer erfolgreich. Denn das Angebot ist rar. In Obersulm fänden 40 bis 50 Prozent der Frauen keine Hebamme für die Betreuung in der Schwangerschaft und im Wochenbett.
Die Obersulmer Hebamme Kornelia Lenz-Herrmann ist mit ihrer Idee einer Hebammensprechstunde bei der BürgerStiftung Obersulm auf offene Ohren gestoßen. Diese finanziert das Projekt, das im Januar 2019 startet: Jeden Donnerstag von 11 bis 12.30 Uhr sind Lenz-Herrmann und ihre Kollegin Lisa Wörner aus Lehrensteinsfeld für Schwangere und Wöchnerinnen im Alten Rathaus in Willsbach da.

Vollständigen Artikel von Sabine Friedrich Heilbronner Stimme vom 3.November 2018 als pdf lesen