BSO nimmt am 20. Lichtenstern-Marathon teil

Lichtensternlauf_2017_400

Rollstuhlläufer drehen beim Start eine Demo-Runde – Bild: Gustav Döttling

Weltrekordläufer Jürgen Mennel hat den Marathon 1997 ins Leben gerufen, um behinderte Menschen zu fordern und zu fördern. Er motiviert sie und bereitet sie vor. Entsprechend ihren eigenen Fähigkeiten sind sie dann in der Lage, Teilstrecken der insgesamt 50 Kilometer zurückzulegen. Das können 30 Meter sein, drei Kilometer oder mehr. Manche Teilnehmer sind dabei gänzlich auf einen Rollstuhl oder Gehwagen angewiesen.

Der Startschuss für den 20. Lichtenstern-Marathon fiel am 17.10.2017 um zehn Uhr am evangelischen Paul-Distelbarth-Gymnasium in Obersulm und führte die Läufer auf der ersten Etappe bis zur Grundschule Affaltrach. Von Affaltrach ging es weiter bis nach Waldenburg. Nach der sporttherapeutischen Betreuung im Berufskolleg Waldenburg startete das Läuferteam weiter nach Schwäbisch Hall, wo es von Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim empfangen wurde.

Auf den ersten Kilometern wurden die sieben Lichtenstern-Sportler von zahlreichen Schülern und Mitläufern begleitet. Die BSO dokumentierte die Unterstützung dieses Projekts unseres Zeitspenders Jürgen Mennel durch die Teilnahme an der 1. Etappe und eine finanzielle Zuwendung an die behinderten Sportler.                      Text: hw