Fit am Tablet und Smartphone

fit-tablettNeuer Kurs Aufgrund reger Nachfrage Start am 22. Februar 2019

Am 22. Februar 2019 startet eine neue Kursreihe für Junggebliebene und Neugierige. Es geht um Tablet und Smartphone, welche ja viele technische und praktische Ähnlichkeiten haben.

Geplant sind 4 Kurstermine immer freitags morgens von 9:00 bis 11:45 Uhr also vom 22. 2. bis 15. 3. 2019. Je Termin sind 3 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten geplant, in denen Sie viel Nützliches zum Gerät, seiner Technik, seinen Möglichkeiten und zu den vielen Anwendungen wie Foto, Film, Telefonie, Netzwerke u.v.a.m. erfahren werden.

Einzige Voraussetzung ist: Sie haben ein Gerät, das auf Android-Technologie basiert, Sie sind neugierig und finden Spass im Entdecken der neuen Technik.

Wir werden Gäste sein in den Schulungsräumen von Frau Dr. Kübler in Willsbach, Rudolf-Diesel-Strasse 17, Seiteneingang rechts.

Für Ihre Anmeldung verwenden Sie bitte unser pdf-Formular und schicken dieses ausgefüllt als Anhang mit Ihrer Mail an info@buergerstiftung-obersulm.de.

Sie brauchen noch Info’s, dann hilft Ihnen unser Koordinator Wolfgang Greven unter 0160-7416280 gerne weiter.

=> PDF-Formular zum Anmelden

Am besten zunächst mit der rechten Maustaste und der Funktion „Ziel speichern unter“ auf dem Desktop speichern, dann ausfüllen (Doppelklick), dann nach dem Speichern per EMail versenden.

Danke

Es ist ein lobenswerter Brauch:
Wer was Gutes bekommt, der bedankt sich auch.
Wilhelm Busch (1832-1908)

Liebe Freunde unserer Bürgerstiftung,
wir haben von Ihnen durch Ihre Mitarbeit bei unseren Aktivitäten und Projekten oder durch Ihre Zuwendungen im Jahr 2018 viel Gutes bekommen. Dafür sagen wir ganz herzlichen Dank.
Unsere Mitmach-Stiftung lebt davon, dass die Bürger sich beteiligen und ihre Talente einbringen. Dafür geben Sie ein Beispiel. Ihr bürgerschaftliches Engagement für unser Gemeinwohl macht unsere Gesellschaft reicher.
Wir wünschen Ihnen ein gesundes und Glück bringendes neues Jahr und freuen uns auf Ihre weitere Hilfe und die Zusammenarbeit mit Ihnen.

Vorstand und Stiftungsrat der BSO

Projekt Notfalldose

notfalldose

v.l.: Michael Raßmann, Karin Miramontes, Stephan Klaaßens, Herbert Wolf

Die „Notfalldose“ ist das jüngste Bürgerstiftungsprojekt und kann Leben retten. Der Grundgedanke ist einfach: Die Dose enthält ein Informationsblatt mit den wichtigsten persönlichen Angaben ihres Besitzers, dazu Angaben zu Blutgruppe, Vorerkrankungen Unverträglichkeiten, Allergien, Medikamenten und Angehörigen oder Personen, die in Notfällen zu unterrichten sind. In einem ersten Schritt hat die Bürgerstiftung zunächst 1000 Notfalldosen für rund 2000 Euro angeschafft und mit dem BSO-Logo versehen. In der letzten Novemberwoche hat Dr. Herbert Wolf, der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, in der Obersulmer Diakoniestation je 150 Notfalldosen an Apotheker Stephan Klaaßens, DRK-Bereitschaftsleiter Michael Raßmann und Karin Miramontes, die Verwaltungsleiterin der Diakoniestation übergeben.
Die Notfalldose ist in Obersulm an sechs Ausgabestellen erhältlich und wird auf Nachfrage an Obersulmer Bürger kostenlos ausgegeben. Ausgabestellen sind: Marktapotheke in Willsbach, Schlossapotheke in Affaltrach, Volksbank Sulmtal eG in Willsbach und Affaltrach, BürgerServiceBüro der Gemeinde, DRK Obersulmer und die Diakoniestation Obersulm. Die Notfalldose wird standardmäßig im Kühlschrank aufbewahrt. Sie enthält neben dem Informationsblatt auch Aufkleber für die Innenseite der Haus- oder Wohnungstüre und den Kühlschrank. So wissen Ersthelfer im Notfall, dass es die lebensrettenden Informationen im Haushalt gibt.         F/T dö

Vollständiger Artikel aus Sulmtal.de als pdf

Stifterversammlung bei IDS: Beeindruckende Entwicklungen

Besuch-IDS

Geschäftsführer Daniel Seiler bei der Präsentation

Einmal jährlich lädt der Vorstand die Stifter, Zeit- und Geldspender und Freunde der BürgerStiftung Obersulm (BSO) ein, um über die Entwicklung zu berichten und Anregungen aufzunehmen. Das diesjährige Treffen bei der Obersulmer IT-Firma IDS stieß auf großes Interesse. Mehr als 30 Personen folgten der Präsentation des Geschäftsführers Daniel Seiler, der den eindrucksvollen Weg des Industriekameraherstellers aufzeigte.
Im zweiten Teil der Veranstaltung berichtete der Vorstand über die Entwicklung der BSO. Für den Vorsitzenden Dr. Herbert Wolf wurden die Erwartungen bei der Gründung bei weitem übertroffen. „Das bürgernahe Vorgehen zeichne sich aus. Die Projekte kommen an“. Harry Murso nannte die Schwimmförderung für Grundschüler, Helmut Nübling wies auf die Kampagne Pro Leben – Contra Herztod mit der Anschaffung von 13 DEFI und den Ersthelferschulungen hin. Die Liste der Projekte ist beeindruckend. Ein Schwerpunkt ist die die Förderung von Kindern und Jugendlichen. Aber auch Aktionen, die im Hintergrund ablaufen sind für die Isolde Heinrich ganz wichtig. „Die BSO kann in sozialen Bedarfsfällen pragmatisch helfen und besonderes bürgerschaftliches Engagement anerkennen“. Herbert Wolf stellte zum Abschluss die neuen Projekte „Offene Hebammensprechstunde“ und „Notfalldose“ vor. Er dankte den Geld-, Zeit- und Sachspendern für die Unterstützung und rief zur Mitarbeit auf. „Wie die IDS verstehen wir uns in der BSO als Team, das sich motiviert und engagiert für das Gemeinwohl in Obersulm einsetzt.“

Vollständiger Artikel aus Sulmtal.de als pdf